{Rezension} Der Vorleser - Bernhard Schlink

21:36:00

Hallo Bücherfreunde. Ich habe in der letzten Woche zum zweiten mal das Buch "Der Vorleser" gelesen und möchte euch heute das Buch vorstellen. Ich hoffe, ich kann euch motivieren, dieses Buch zu lesen, denn es ist wirklich absolut grandios!




Verlag: diogenes 
Genre: Roman
Preis: 10,00€ (D)
Seitenanzahl: 207
Format: Taschenbuch
ISBN:  978-3257229530
Erscheinungsdatum: Januar 2010

Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er … und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit.

Dieses Buch hat mich absolut begeistert! Der Schreibstil von Bernhard Schlink ist so verständlich und flüssig, dass jede Emotion und Handlung perfekt rüber gebracht wird.

Michael unser 15 jähriger Hauptprotagonist, beginnt für Hanna, eine Mitte dreißig jährige Frau, zu schwärmen und sich in sie zu verlieben. Die beiden fangen an viel Zeit miteinander zu verbringen und sie verbringen oft und viel Zeit zusammen im Bett und doch, wird aus den beiden kein richtiges Paar. Man merkt das Hanna etwas verschweigt, doch was genau, dass erfährt man erst viel später. 

Zwischen Hanna und Michael entwickelt sich eine Art Ritual, denn er liest Hanna immer wieder etwas vor. Bis sie eines Tages plötzliches verschwindet und für Michael die Welt zusammen bricht. 

Doch das soll noch nicht das Ende, ihrer Geschichte sein. Beide sehen sich wieder, wo und unter welchen Umständen und was Hanna ihr Geheimnis ist, dass müsst ihr selber lesen. 
„Ich erkannte sie, aber ich fühlte nichts. Ich fühlte nichts.“ (S.91)
Doch in diesem Buch geht es nicht nur um eine Liebesgeschichte zweier Menschen, es geht auch um die Geschehnisse des zweiten Weltkrieges. 
Dieser Teil der Story wird genauso gut beschrieben und ich musste in einigen Momenten schwer schlucken. Ich hatte immer mal wieder Gänsehaut oder musste mir die eine oder andere Träne wegdrücken. Es geht nicht nur um die Opfer der Hinterbliebenen des zweiten Weltkrieges, sondern es geht auch um die Leute die den Menschen das angetan haben.

Ich fand die Ausführung in der Gerichtsverhandlung absolut glaubwürdig und gut beschrieben. Man merkt hier, dass der Autor vom Fach ist und alles realitätsnah ausgearbeitet hat. 

Der Vorleser ist eine Geschichte, die jeder kennen sollte. Hier wird einem so viel geboten und das in nicht einmal 210 Seiten. 
Man sollte sich die Zeit nehmen und in die Welt von Michael und Hanna eintauchen, denn vielleicht versteht man dann beide Seiten viel besser. 




Klappentext:Amazon 






You Might Also Like

0 Kommentare