{Rezension} Was andere Menschen Liebe nennen

15:34:00

*Rezensionsexemplar*

Hallo Lesefreunde, ich möchte euch heute das Buch "Was andere Menschen Liebe nennen von David Levithan und Andrea Cremer" vorstellen. Ich wünsche euch viel Spaß bei meiner Rezension 





Verlag: cbt
Genre: Roman
Übersetzung: Bernadette Ott
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 416
Format: Broschiert
ISBN: 978-3570163559
Erscheinungsdatum: 26.06.2017


Wie weit gehst du für die Liebe?

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.



Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass mich dieses Buch leider überhaupt nicht überzeugen konnte. 
Als ich das Cover, was wunderschön gestaltet ist, gesehen habe, habe ich mit einer Liebesgeschichte gerechnet, doch bekommen habe ich eine Fantasygeschichte. 

Doch kommen wir doch erst einmal zum Cover. Wie eben schon erwähnt, finde ich das Cover wunderschön! Die Gesichter stehen hier im Vordergrund und der Rest ist schlicht und hell gehalten, was ich persönlich sehr ansprechend finde. 


Der Schreibstil von beiden Autoren ist jugendlich und leicht, man konnte die Geschichte locker weg lesen. 

Bei den Charakteren hatte ich so meine kleinen Schwierigkeiten, denn Elizabeth wird mir persönlich zu oberflächig beschrieben. Man erfährt einfach viel zu wenig über sie, dabei ist sie eine Hauptprotagonistin und ich muss leider auch gestehen, dass sie mir in einigen Momenten einfach viel zu Impulsiv war und ich konnte oft einige ihrer Handlungen überhaupt nicht nachvollziehen.

Anders ist es bei Stephen, er wird besser beschrieben und er ist ein Charakter der für sein Alter schon sehr erwachsen ist. Er überlegt erst und handelt dann, denn er weiß, dass seine Handlungen Konsequenzen haben können. 

Wen man auch unbedingt erwähnen muss ist, Laurie. Er ist Elizabeth´s Bruder und ein wirklich cooler und lustiger Charakter. 

Schnell merkt man als Leser, dass es in diesem Buch weniger um eine Liebesgeschichte geht, als mehr um eine Fantasystory. Doch für eine Fantasygeschichte fehlte mir an einigen stellen einfach die Spannung. Es gab keine Plot-Twist, nichts was mir zeigte, dass es vielleicht doch noch spannend werden könnte, was ich sehr schade fand. 



Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht überzeugen, ich werde dem Autor aber bestimmt nochmal eine Chance geben. Danke an den cbt Verlag, für das eBook Rezensionsexemplare. 


Was andere Menschen liebe nennen ist eine Geschichte, die mehr in den Fantasybereich geht und weniger eine Liebesgeschichte ist. Die Story wird durch ihren jugendlichen Schreibstil gut erzählt, auch wenn es ihr an vielen Stellen an Spannung fehlt. 





Quelle: Bild und Klappentext sind vom Verlag 



You Might Also Like

0 Kommentare