{Rezension} AchtNacht von Sebastian Fitzek

10:33:00

Hallo ihr lieben 💖 Heute habe ich meine Rezension zu "AchtNacht von Sebastian Fitzek" für euch! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich über eure Meinung in den Kommentaren freuen.
Vielen lieben Dank an den Droemer-Knaur Verlag für das Rezensionsexemplare 😃





Verlag: Knaur TB
Genre: Thriller
Preis: 12,99€ (D)
Seitenanzahl: 416
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3426521083
Erscheinungsdatum: 14.03.17



Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.

Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.

Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.

In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.

Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.

Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!


Ich liebe Fitzek seine Bücher und habe mich wahnsinnig auf das Buch gefreut!
Das Buch soll eine Anlehnung an die Filme „The Purge“ sein! Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die Filme noch nicht geschaut habe! 😅Werde dies aber ganz sicher nachholen.
Nun aber wieder zum Buch!

Der Schreibstil ist mal wieder typisch Fitzek-Stil, man fliegt einfach nur so über die Seiten und man hat das Gefühl man würde im Buch sein. (Zumindest ging es mir so)

Was mir besonders gut gefallen hat war, dass das Buch in verschiedenen Perspektiven geschrieben ist.
Hauptsächlich wird aus der Sicht von Ben und Arezu erzählt, nur zum Schluss bekommt man noch kleine Kapitel aus anderen Perspektiven.
Die Protagonisten und Orte werden wieder toll beschrieben (auch alt bekannte Personen und Orte kommen vor).

Mit Ben konnte ich richtig mitfühlen. Wer wäre nicht total fertig, wenn seiner Tochter so etwas Schreckliches passiert. Was genau passiert und worum es genau geht, dass müsst ihr schon selber lesen.
Nicht richtig warm wurde ich mit Arezu. Ich weiß nicht genau, was mich so massiv störte, aber ich glaube es war einfach ihre Art.
Sie war mir zu nervig und zu unentschlossen. 

Zum Abschluss kann ich sagen, dass sich das Buch wirklich gemacht hat und typisch Fitzek ist!
Es regt absolut zum Nachdenken an! 

Kann es so etwas in unserer Gesellschaft geben? Mit den heutigen Medien?
Ich befürchte die Antwort lautet „JA“. 




Klappentext: Amazon





You Might Also Like

0 Kommentare