Montag, 17. Juli 2017

{Rezension} Was andere Menschen Liebe nennen

Hallo Lesefreunde, ich möchte euch heute das Buch "Was andere Menschen Liebe nennen von David Levithan und Andrea Cremer" vorstellen. Ich wünsche euch viel Spaß bei meiner Rezension 



Verlag: cbt
Genre: Roman
Übersetzung: Bernadette Ott
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 416
Format: Broschiert
ISBN: 978-3570163559
Erscheinungsdatum: 26.06.2017


Wie weit gehst du für die Liebe?

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.



Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass mich dieses Buch leider überhaupt nicht überzeugen konnte. 
Als ich das Cover, was wunderschön gestaltet ist, gesehen habe, habe ich mit einer Liebesgeschichte gerechnet, doch bekommen habe ich eine Fantasygeschichte. 

Doch kommen wir doch erst einmal zum Cover. Wie eben schon erwähnt, finde ich das Cover wunderschön! Die Gesichter stehen hier im Vordergrund und der Rest ist schlicht und hell gehalten, was ich persönlich sehr ansprechend finde. 

Der Schreibstil von beiden Autoren ist jugendlich und leicht, man konnte die Geschichte locker weg lesen. 
Bei den Charakteren hatte ich so meine kleinen Schwierigkeiten, denn Elizabeth wird mir persönlich zu oberflächig beschrieben. Man erfährt einfach viel zu wenig über sie, dabei ist sie eine Hauptprotagonistin und ich muss leider auch gestehen, dass sie mir in einigen Momenten einfach viel zu Impulsiv war und ich konnte oft einige ihrer Handlungen überhaupt nicht nachvollziehen.

Anders ist es bei Stephen, er wird besser beschrieben und er ist ein Charakter der für sein Alter schon sehr erwachsen ist. Er überlegt erst und handelt dann, denn er weiß, dass seine Handlungen Konsequenzen haben können. 

Wen man auch unbedingt erwähnen muss ist, Laurie. Er ist Elizabeth´s Bruder und ein wirklich cooler und lustiger Charakter. 

Schnell merkt man als Leser, dass es in diesem Buch weniger um eine Liebesgeschichte geht, als mehr um eine Fantasystory. Doch für eine Fantasygeschichte fehlte mir an einigen stellen einfach die Spannung. Es gab keine Plot-Twist, nichts was mir zeigte, dass es vielleicht doch noch spannend werden könnte, was ich sehr schade fand. 


Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht überzeugen, ich werde dem Autor aber bestimmt nochmal eine Chance geben. Danke an den cbt Verlag, für das eBook Rezensionsexemplare. 


Was andere Menschen liebe nennen ist eine Geschichte, die mehr in den Fantasybereich geht und weniger eine Liebesgeschichte ist. Die Story wird durch ihren jugendlichen Schreibstil gut erzählt, auch wenn es ihr an vielen Stellen an Spannung fehlt. 




Quelle: Bild und Klappentext sind vom Verlag 



Freitag, 14. Juli 2017

{Rezension} Fighting to Be Free - Nie so geliebt

Hallo Lesefreunde, 
ich möchte euch heute das Buch "Fighting to Be Free - Nie so geliebt von Kristy Moseley" vorstellen. Das Cover ist zwar schlicht gehalten, doch der Inhalt hat es wirklich in sich! 




Verlag: Mira Taschenbuch
Genre: Roman
Übersetzung: Christiane Meyer 
Preis: 12,99€ (D)
Seitenanzahl: 528
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3956496806
Erscheinungsdatum: 12.06.2017

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

Als ich das Buch angefangen habe, war ich wirklich gespannt was mich erwarten würde und das was mich erwartet hat, damit hätte ich so nicht gerechnet. 
Das Cover finde ich schön gestaltet, auch wenn es eher ein Schlichtes Exemplar ist. Doch die Aufmachung und die Farben, harmonieren wirklich gut miteinander.


Der Schreibstil von der Autorin ist bildlich und trotzdem nicht zu aufgesetzt oder gar zu viel, sie hat das perfekte Maß gefunden. Die Charaktere werden mit so viel liebe beschrieben, dass ich beim lesen immer wieder das Gefühl hatte, ich würde im Buch leben!

Schön fand ich, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird. Dadurch bekam man einen tollen Einblick in die beiden Hauptprotagonisten und konnte viele Handlungsweisen auch besser verstehen. Die jeweiligen Kapitel werden auch immer aus der Ich-Form erzählt, was mir persönlich sehr gut gefällt. 


Jamie ist ein junger loyaler Mann, der leider schon sehr viel in seinen Leben mit machen musste. Als er endlich aus dem Gefängnis frei kommt, ist er ein anderer Mensch, - zumindest versucht er das, für sich und Elli, zu sein. Doch leider kommt er immer wieder mit seiner Vergangenheit in Berührung. Schafft er es seine Vergangenheit ruhen zu lassen?
Ellie ist eine Protagonistin, die man einfach toll finden muss. Sie hat einen starken Charakter und würde Jamie ihr Leben anvertrauen. Wird sie es bereuen? 

Das einzige was mir gar nicht gefallen hat, war dieser gemeine Cliffhanger zum Schluss! Wieso, muss ein Buch bloß so Enden? Und wieso haben wir jetzt nicht schon November? 

Vielen lieben dank an den Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplare 💖

Fighting to Be Free: Ist der Debüt Roman von Kristy Moseley, der einen sofort packt und in seinen Bann zieht. Das Buch ist eine Achterbahn der Gefühle, hier geht es um Freundschaft, Liebe, Angst, Hoffnung und um die Zukunft. Meiner Meinung nach, eine gut umgesetzte Geschichte, die gelesen werden muss. Also schnappt euch das Buch und begleitet Jamie und Ellie auf ihrem gemeinsamen Weg. 



Klappentext:verlag




Sonntag, 9. Juli 2017

{Rezension} Sag kein Wort von Raphael Montes

Hallo Bücherfreunde. Ich habe vor kurzem "Sag kein Wort von Raphael Montes" gelesen und muss sagen, dass ich mit so einer Gesichte überhaupt nicht gerechnet habe. Doch kommen wir doch erst einmal zu den Fakten. 



Verlag: Limes
Genre: Thriller
Übersetzung: Kirsten Brandt
Preis: 19,99€ (D)
Seitenanzahl: 320
Format: Gebunden 
ISBN: 978-3809026785
Erscheinungsdatum: 26.06.2017

Téo Avelar ist Einzelgänger. Er hat nur wenige Freunde, und am wohlsten fühlt er sich im Seziersaal. Echte menschliche Gefühle bringt er nur für sein dortiges Studienobjekt auf – bis er Clarice begegnet. Téo ist davon überzeugt: Sie ist die Frau seines Lebens. Er beginnt, sie zu verfolgen, macht ihr Geschenke, ist geradezu besessen von ihr. Als Clarice ihn abblitzen lässt, greift Téo zu extremen Mitteln, um ihre Zuneigung zu gewinnen: Er entführt sie, hält sie gefangen. Nichts und niemand soll seinem glücklichen Leben mit Clarice in die Quere kommen ...

Das erste was einem bei diesem Buch ins Augen springt ist das Cover! Ich finde das Cover sehr gut gestaltet, denn diese eindringlich blauen Augen, ziehen einen sofort in seinen Bann. Der Autor sagte mir an sich nichts, doch der Klappentext klang viel versprechend, also musste ich das Buch einfach lesen.
Téo wirkt auf andere Menschen sehr in sich gekehrt und ist auch lieber in einem Anatomiesaal, als unter richtigen Menschen. Er schafft es nicht, Empathie für andere auf zu bringen, wie z.B. seine behinderte Mutter. 
Erst als er Clarice auf einer Party trifft, bekommt man als Leser das Gefühl, als wüsste er doch was Empathie ist. 
Doch schnell erkennt man, dass Téo in seiner eigenen Welt lebt. 

... aber er hatte ihre Handynummer, und das machte sie doch gewissermaßen schon zu einem Paar.  ( S.23)
Téo versteht nicht, dass die Entführung von Clarice nicht der weg in ihr Herz ist, - auch wenn er dieses glaubt. 

Beide Charaktere sind für mich keine Sympathieträger, denn in vielen Situationen konnte ich einige Gedanken und Handlungswege überhaupt nicht nachvollziehen. Téo ist ein Charakter den man auch nur sehr schwer einschätzen kann, denn er ist manipulativ und reagiert in extrem Situationen immer wieder anders. 
Clarice ist zwar eine sehr starke Persönlichkeit und sie lässt sich von Téo auch nicht unterkriegen, jedoch fand ich sie in einigen Momenten einfach "verrückt"! 

Das Buch fängt ruhig und beschaulich an und steigert sich dann immer mehr. Man könnte fast sagen, es ist wie eine Achterbahnfahrt, die langsam hochfährt und dann kaum noch nach unten kommt.
Besonders gut haben mir die unvorhersehbaren Wendungen und das Ende gefallen. Denn auf so ein Ende wäre ich niemals gekommen. 

Nicht so gut gefallen hat mir, dass die Gesichte aus der 3. Person Singular erzählt wird. Ich denke, es wäre interessanter und noch spannender gewesen, wenn man die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Téo und Clarice erzählt hätte. 

Alles in allem, ist das Buch aber eine klare Kaufempfehlung von mir. Vielen lieben Dank an den Limes Verlag, für das Rezensionsexemplar.




Donnerstag, 6. Juli 2017

{Rezension} Rock my Soul

Hallo Lesefreunde. Ich habe vor kurzem den dritten Band zur "The Last ones to Know" Reihe gelesen und möchte euch das Buch nun gerne vorstellen. Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplare, ich habe mich sehr darüber gefreut. 


Verlag: Blanvalet
Genre: Roman
Übersetzung: Veronika Dünninger
Preis: 12,99€ (D)
Seitenanzahl: 488
Format: Broschiert
ISBN: 978-3734103568
Erscheinungsdatum: 19.06.2017


Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …

Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

Erst einmal möchte ich sagen, dass ich die Cover von den Büchern unglaublich schön finde und man die Bücher am besten frontal im Bücherregal präsentieren muss. 

Der Schreibstil von Jamie Shaw ist wunderbar locker leicht, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Ehe man sich verzieht sind 50 Seiten gelesen und man ist komplett in der Geschichte gefangen. 

In diesem Buch geht es um Kit und Shaw. Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass Kit ein richtiges Rockgirl ist. Sie lebt für die Musik, ist super frech und an einigen Stellen einfach sau witzig. Sie ist eine mal etwas andere Protagonistin was mir besonders gut gefallen hat. 
Shaw, unser männlicher Hauptprotagonist, ist sehr geheimnisvoll, sexy und ein absoluter Playboy. 

Als Kit es in die Band "Last one to Know" schafft ist sie überglücklich, doch das Glück halt nicht sehr lange an, denn wie es scheint kann Shaw sich nicht mehr an sie erinnern. Dabei haben die beiden doch eine gemeinsame Vergangenheit. 

Es ist wieder eine tolle Liebesgeschichte, die einen in seinen Bann zieht. Jedoch, fand ich dieses Buch nicht ganz so stark wie seine Vorgänger. 
Ich bin auf den letzten Band aus der Reihe gespannt, der Ende Juli 2017 erscheint. 

quelle: klappentext amazon 

Mittwoch, 5. Juli 2017

LovelyBox

Hallo Bücherfreunde 💖

In den letzten Tagen war es sehr ruhig auf meinem Blog, das lag daran, dass ich leider Gesundheitlich ein wenig angeschlagen war. Doch nun geht es zum Glück endlich wieder Bergauf! 
Heute bin ich ein wenig ausgeflippt, vor Freude natürlich. 
Denn heute kam mein Gewinn von Lovelybooks an. Ich bin eine von den glücklichen Gewinnern der "LovelyBox Special Edition". 


Doch was ist die LovelyBox eigentlich genau?


Das Lovelybooks-Team bringt alle paar Monate eine BuchBox in limitierter Anzahl heraus, in der sich Bücher zu einem bestimmten Thema befinden. Das tolle an der Box ist, dass sie völlig kostenlos ist. Das einzige was ihr dafür tun müsst ist, euch bei Lovelybooks anzumelden und den Newsletter zu abonnieren, denn so verpasst ihr keinen Anmeldetermin mehr. Und mit etwas Glück, gehört die nächste Box dann euch. 

Hier ist einmal der Link, für die Anmeldung der Lovelybox 



Petra Hülsmann - Das Leben fällt, wohin es will

Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet - zum Beispiel die Liebe 

Kathryn Taylor - Wildblumensommer 

Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück - und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ... 


Dinah Jefferies - Die Tochter des Seidenhändlers 

Vietnam, 1950. Die junge Nicole stand von jeher im Schatten ihrer schönen Schwester Sylvie. Als Tochter eines französischen Seidenhändlers und einer Vietnamesin soll sie nun in Hanoi ein Stoffgeschäft übernehmen. Bald kommt Nicole mit Einheimischen in Berührung, die sich gegen die französische Fremdherrschaft auflehnen. Dabei entdeckt sie voller Schrecken, dass ihr Vater in dunkle Machenschaften verwickelt ist. Als sie sich in den charismatischen Mark verliebt, gerät ihre Welt abermals ins Wanken. Denn Mark scheint auch für ihre Schwester Gefühle zu hegen. Auf der Suche nach ihrem Platz in einer Welt, in der nichts ist, wie es scheint, fasst Nicole einen kühnen Plan ...


Ich finde alle Drei Bücher klingen wirklich gut und ich bin sehr gespannt auf die einzelnen Geschichten. 








Klappentext: Amazon



Freitag, 23. Juni 2017

Leselaunen

Hallo Lesefreunde,
ich dachte mir, ich mache mal wieder einen Leselaunenbeitrag. Die Aktion habe ich bei Nicci gesehen und genauso wie sie, würde ich auch gerne den Freitags Füller gleich mit ranhängen. 


Aktuelles Buch 




Mein aktuelles Buch ist "Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel" von Amy Ewing. Ich möchte die Reihe gerne endlich beenden und bin schon sehr gespannt auf den letzten Teil, - denn die anderen Bände haben mir sehr gut gefallen.





Desweiteren lese ich immer noch an "Caraval" von Stephanie Garber. Ich habe in dem Buch noch knapp 100 Seiten, also sollte es machbar sein, dass ich das Buch diese Woche noch beende. Ich habe es leider immer wieder beiseite getan, weil ich eine ganz blöde Leseflaute hatte. Doch die ist zum Glück vorbei. 




Momentane Lesestimmung 


Momentan könnte meine Lesestimmung nicht besser sein, - denn am liebsten würde ich den ganzen Tag nur lesen! Was aber leider nicht geht, da ich auch noch arbeiten muss. Und da ich den ganzen Tag arbeiten muss, so wie alle anderen auch, komme ich momentan nur Abends dazu ein bisschen zu lesen. 

Jedoch habe ich die Leseflaute wohl hinter mir gelassen und möchte nun wieder voll durchstarten. 

Leseplanung 


1. Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel 
2. Caraval 
3. Camp 21
4. Schlaflos in Manhattan 

Zitat der Woche 


 Remember it's only a game... (Caraval)



Freitags Füller  


1. In genau 11 Wochen habe ich Urlaub. 

2. Ohne Kaffee bin ich nicht zu gebrauchen.
3.  Es gibt keine doofen Fragen, nur doofe Antworten!
4. Glückliche und fröhliche Menschen leben länger. Zumindest rede ich mir das momentan gerne ein. 
5.  Wenn es heiß ist trinke ich am liebsten, stilles Wasser von Volvic. 
6.  Ich habe so überhaupt keine Ahnung von Politik also, soviel zum Thema Politik.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Sofa und darauf entweder  Orphan Black weiter zu schauen oder zu lesen, morgen habe ich geplant, einen Leseabend zu machen und Sonntag möchte ich ausschlafen und den Tag genießen. 


<a href="https://www.bloglovin.com/blog/18960351/?claim=mn6stsgwxc7">Follow my blog with Bloglovin</a>

Mittwoch, 21. Juni 2017

{Rezension} BabyDoll von Hollie Overton

Hallo Bücherwürmer 💖 Vor kurzem ist "Babydoll" von Hollie Overton erschienen. Das Cover und den Klappentext fand ich schon sehr ansprechend und war froh, als ich das Buch vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen lieben Dank dafür.



Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Übersetzung: Marie-Luise Bezzenberger
Preis: 15,00€ (D)
Seitenanzahl: 352
Format: Broschiert
ISBN: 978-3442205202 
Erscheinungsdatum: 15.05.2017
Buch bei Amazon Buch beim Verlag


Lily Risers neues Leben beginnt an einem kalten Winterabend: Nur mit einem dünnen Schlafanzug bekleidet tritt sie vor die Tür, drückt ihre Tochter an sich – und rennt los. Weg von dem Haus im Wald, weg von dem Mann, der sie acht Jahre lang gefangen hielt. Dem Vater ihrer Tochter Sky, dem Mann, der an diesem Abend zum ersten Mal einen Fehler machte, als er vergaß, die Tür zu verriegeln. Doch schnell wird klar, dass es für Lily kein Zurück zur Normalität gibt. Zu viel ist geschehen, zu tief sind die Wunden, die sie und ihre Familie durch die Entführung davongetragen haben. Schritt für Schritt tasten sie sich in eine mögliche Zukunft, ohne zu ahnen, dass die dramatischste Bewährungsprobe noch vor ihnen liegt. Denn selbst im Gefängnis plant Lilys Entführer bereits, wie er sie, seine Babydoll, für ihren Ungehorsam bestrafen wird ... (quelle: Amazon) 


Als ich den Klappentext von Babydoll gelesen hatte, da wusste ich einfach dass ich das Buch lesen muss, denn schon davon war ich total begeistert. 
Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt, einmal von Lily Riser, dann von ihrer Zwillingsschwester Abby, ihrer Mutter Eva und dann von Täter Rick Hanson. Die Charaktere und ihre Gefühle werden in diesem Buch so glaubhaft rüber gebracht, dass ich einige male nach Luft schnappen musste und mir ein paar Tränen wegdrücken musste. 

Im Grunde geht es in dem Buch darum, wie die Protagonisten mit der Situation umgehen, dass Lily wieder da ist. Das Buch zeigt einem, wie sehr sich das komplette Leben ändert, wenn etwas schreckliches, wie eine z.B. Entführung passiert. 

Lily unsere Hauptprotagonistin, ist als junges Mädchen entführt worden und schafft nach 8 Jahren endlich die Flucht. Lily habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn sie ist unglaublich tapfer! Sie kämpft immer weiter und lässt sich nicht unterkriegen. Sie versucht ihre neue Freiheit zu genießen, weiß nur leider nicht genau wie! 
Denn als sie entführt wurde, war sie noch ein Teenager und genau das zeigt sich auch immer wieder. Ist sie in einigen Situation unglaublich stark und tapfer, merkt man in anderen Situationen, dass sie unreif und unsicher ist. 

Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil, den Leser zu packen und nicht mehr los zu lassen. Besonders gut gefallen hat mir, dass jede Person anders ist. 
Jeder Charakter, hat seine Ecken und Kanten und versucht mit der neuen Situation "richtig" umzugehen.  

Desweiteren fand ich die Wendung und Handlung in diesem Buch unglaublich gut.
Zum Ende kann ich nur so viel sagen, es hat mich fertig gemacht! Denn mit dieser Wendung habe ich überhaupt nicht gerechnet. 

Ich persönlich fand das Buch grandios und kann es nur jedem empfehlen, ihr werdet es ganz bestimmt nicht bereuen. Und für mich steht fest, dass das bestimmt nicht mein letztes Buch von der Autorin war.